Was hat Vertrauen mit Power in den Beinen zu tun?

Power in den Beinen, Power im Kopf – kann das sein? Niemals, sagen Hase und Igel.

Allein, Fabel-Mythen dürfen entlarvt, Ausnahmen von der Regeldürfen bestätigt werden.

Eine Studie vom Londoner King`s College* hat herausgefunden:


🦵 in die Jahre kommende Zwillingsschwestern schöpfen aus einer verschieden großen Gehirnsuppe, je nachdem, ob sie trainierte Beine haben oder ihr Leben bis dato lieber sofa-weich haben angehen lassen

🦵sowohl kognitive Fähigkeiten als auch Gehirnmasse korrelieren laut Studie mit dem Muskeltonus. Somit erhalten nicht nur Kreuzworträtsel unsere mentale Gesundheit, sondern auch Körpertraining


Im Yoga stehen stabil ausgerichtete Beine und Füße für Erdung und Stabilität. Solide aufgebaute Standhaltungen verschaffen uns Bodenkontakt, buchstäblich. Ohne diesen können wir Ikarus-mäßig abheben und orientierungslos in der Luft schweben.


Und was hat dieser hübsche Zusammenhang mit Vertrauen zu tun?



Darauf gebe ich eine Antwort in meinem #dubewegstdich-Programm:


🖐️ Kopf-Körper-Verbindung: mit gezielter Bein- und Fußausrichtung verkörpern wir Bodenkontakt – jederzeit abrufbar und alltagstauglich

🖐️ Körper-Kopf-Verbindung: ein geerdeter Buddy Body lässt uns Sicherheit und Vertrauen nicht nur denken, sondern vor allem: spüren und erfahren


Wie sinnig ist diese Logik für Dich? Schreib`s mir gerne in den Kommentar, ich bin eine Neugierige.


Auf Deine Beweglichkeit!

Heidi


#dubewegstdich#vertrauen#beweglichkeit

*Steves, C. J., Mehta, M. M., Jackson, S. H., & Spector, T. D. (n.d.). Kicking Back Cognitive Ageing: Leg Power Predicts Cognitive Ageing after Ten Years in Older Female Twins, s. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26551663

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Warum Körperwahrnehmung so essentiell ist für unsere Zufriedenheit, darüber spreche ich im Podcast-Interview mit #happyworkingmum. Darüber unterhalten wir uns auch: 👉 Dass Du nicht nur bist, was du d

Yoga kann uns im Business nachhaltig entspannen und aus Stress und Erschöpfung rausbringen. Im Interview hole ich Yoga aus der Schnickschnack-Ecke. Yoga ist nichts für mich! So oft höre ich das in mei

Zig Sachen ausprobiert und die Beschwerden bleiben. Muss ich das Handtuch werfen? "Wie kommt es, dass Gymnastikübungen für die Aufrichtung der Wirbelsäule [...] so häufig scheitern?". Über diesen Satz