Geschäftsführer des eigenen Körpers sein


Was hat Yoga mit CEO-Qualität zu tun? Das beantworte ich in meinem Podcast mit Yvonne Dathe, deutscher Meisterin im Gleitschirmfliegen und Gründerin von winmental.


Yoga verbinden viele mit beweglichen Körpern und graziler Haltung. Auch bei mir war Akrobatik im Kopf, als ich mit mit Yoga begann. Inzwischen habe ich lang genug als Yogalehrerin und Personal Trainerin unterrichtet, um herauszufinden, dass die Körperwahrnehmung der Schlüssel zum Yoga ist. Eine Übung besonders „schön“ zu machen - nach dem Motto "Ha, Lehrerin, sehe ich nicht toll aus?" - qualifiziert mich zum Manager: ich führe eine Übung aus. Gleiches tue ich, wenn ich meinem Kopf folge und es mindestens so toll machen möchte wie mein Mattennachbar; oder so, wie es mein Ego gefälligst haben will. Zum Geschäftsführer werde ich, wenn ich den eigenen Körper spüre und die Übungen auf seine Bedürfnisse zuschneide. Es geht darum etwas zu machen, weil ich merke, dass es genau zu mir passt. Heute. Hier. Jetzt.


Hilfreiches Tool zum Stress-Management

Dem nicht genug: ein gesundes Körperbewusstsein kann grandios helfen, um - bei mir selber anzukommen. Denn das Einzigartige am Körper ist, dass ich ihn immer bei mir habe. Wenn ich vom Kopf in den Körper schlüpfe, dann komme ich automatisch weg von meinen kreisenden Gedanken. Die erwiesenermassen Hauptursache für Stress sind. Durch das "Wahr"-nehmen von Fußstellung, Hüftkippung, Bauchtonus oder Nackenspannung bekomme ich Zugang zum tiefen Erfahrungswissen meines Körpers. Und erhalte so ein heilsames Pendant zum angeblich allwissenden Meister in meinem Kopf.


Hast Du Schwierigkeiten Deinen Körper zu spüren? Betrachtest Du ihn als Maschine, die unten an Deinem Kopf hängt und diesem gefälligst zu folgen hat? Willst Du ihn "in den Griff bekommen"? Oder möchtest Du ihn wahrnehmen als eine Instanz, die mir etwas sagen will, und mir auch etwas zu sagen hat?


Für ein gutes, ausgewogenes Leben brauche ich die Verbundenheit von Kopf und Körper. Darüber rede ich mit Yvonne Dathe. Sie überfliegt Grenzen, mit ihrem Gleitschirm und mit ihren Klienten in der Beratung. Ich nehme Dich gerne mit auf die Reise. Höre rein in den Podcast. Nach dem Ohrenschmaus kommst Du dann in die praktische Wahrnehmung: ich bin für Dich da, als Kursleiterin, für Dein privates Yoga (in Esslingen und online) oder in meinem nächsten Webinar am 2.5.22.


Auf Deine Beweglichkeit!


Ein herzliches Namaste,

Heidi


#Körperwahrnehmung #Körperbewusstsein #Stressmanagement #Yoga #Personaltraining #Webinar



39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zig Sachen ausprobiert und die Beschwerden bleiben. Muss ich das Handtuch werfen? "Wie kommt es, dass Gymnastikübungen für die Aufrichtung der Wirbelsäule [...] so häufig scheitern?". Über diesen Satz

Weich geklopfte Oberschenkelinnenseiten tun nachhaltig gut: Dir, Deiner Hüftstabilität, Deinem Beckenboden. Dabei ist es aus meiner Sicht ein Fehler zu meinen, ich müsse auf Biegen und Brechen dehnen,

"Wenn Du mit 40 morgens aufstehst und es tut Dir nichts weh, bist Du tot". Ich habe bei diesem Zitat eines Freundes herzlich gelacht. Und zugleich den in den Ring geworfenen Handschau aufgehoben: we